Freitag, 14. März 2008

Wasserperlen

Oh, hätt ich Dich doch nie
mit nasser Haut gesehn
Weil ich jetzt nicht nur Herz und Seel
Auch Deine Haut im Traum ersehn

Ich träume von den stolzen Perlen,
die Deinem nassen Haar entrannen
und von den Schultern zu den Schenkeln
mir meinen Traumespfad ersannen.

In meinen Nächten sei ich eine
dieser Perlen, die Dich liebkose,
Und verfolgte sie zum gleichen Ziel,
Zu weilen Dir im feuchten Schoße.

Oh, hätt ich dich noch nie
Mit nasser Haut gesehn,
mein Traumland wäre so viel ärmer,
Blieb ich nie als Perle auf Dir stehn!

Kommentare:

  1. Ich wollte mal fragen, ob es auch wieder Einträge gibt, ohne Gedicht?.
    Auch dieses hier finde ich toll, aber ich würde mich auch mal über richtig viel Text aus deinem Leben freuen, Lichtträger. *g*

    AntwortenLöschen
  2. Aber, Marco, das ist doch aus meinem Leben ... Diese Jugend *kopfschüttel*
    Doch keine Angst, die anderen Rubriken werden auch wieder befüllt werden. Gedichte lassen sich doch nunmal in der S-Bahn schreiben und der Rest nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, SOWAS schreiben Sie also in der U-Bahn? Werden Sie da nicht rot?
    Ach nee, Sie sicher nicht! Wenn Sie sogar schonmal mit zwei... Nein, lassen wir das. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Was ich unerwähnt ließ:
    Schönes Gedicht! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Aber das doch nicht in der Bahn. Ganz so weit dann nicht zu zweit (Anm. des Autors: Schöner Binnenrein und so spontan). Freut mich, dass es gefällt.

    AntwortenLöschen
  6. Zum glück sind wis alles Ersthelfer!!!:-))

    AntwortenLöschen