Montag, 17. März 2008

Wie ein Vogel beim Drahtseilakt

Wie ein Vogel beim Drahtseilakt,
Ein Trunkner im Mitternachtstakt,
Wollt ich frei sein auf meine Art.

Gleich einem Köder beim Jagen,
Einem Ritter aus alten Tagen,
Blieb auch Dir nur wenig erspart.

War ich zu Dir je unhöflich,
So hoff ich, Du bliebst unberührt.
Falls ich Dir jemals treulos wich,
Wisse, nie hatt es Dir gebührt.

Gleich einem Kinde, totgeborn,
Gleich dem Bieste mit seinem Horn
Hielt ich fern, die mich erreichen.

Doch ich schwöre bei diesem Lied,
Auf alles, dass mir schief geriet,
Ich will es Dir ausgleichen.

Ich sah die Bettler auf Krücken,
Die rieten: „Verlang nicht zuviel!“
Die Damen voller Entzücken,
klagend, es gäb niemals zuviel.

Doch wie der Vögel Drahtseilakt,
Trunkene im Mitternachtstakt,
Wollt ich frei sein auf meine Art.

Kommentare:

  1. Es mag aber auch mehr als anstrengend sein, so einen Drahtseilakt durchzuhalten. Denn nie kann man sich ergeben, sich fallen lassen... Aber der Ausgleich ist ja angekündigt.

    AntwortenLöschen
  2. Solche Kleinprojekte kommen einem in den Sinn, wenn man krank darnieder liegt. Haben Sie es erkannt?

    AntwortenLöschen
  3. Oh. Da muss ich leider verneinen.
    Ich wünsche Ihnen jedenfalls gute und vor allem sehr baldige Besserung!

    AntwortenLöschen
  4. Ich dachte mir so: "Hm? Ist der LT krank?". Kommt vom spazieren. *gg*
    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank auch für die Genesungswünsche. Dabei war ich doch gar nicht am Sonntag im Regen, sondern Samstag in der Sonne spazieren :-(
    Hat es also noch immer niemand erkannt? Dabei hatte ich es doch Zeile für Zeile nahezu sinngemäß umgesetzt (mit kleinen bis größeren Abänderungen zugunsten der Metrik). Ich warte ... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Tut mir leid. Ich habe keinen blassen Schimmer.

    AntwortenLöschen
  7. Muss nicht leid tun. Wir warten einfach noch ein bischen.

    AntwortenLöschen
  8. Vielleicht auf den werten mkh? ;)

    AntwortenLöschen
  9. An ihn dachte ich als erstes. Exakt seine Zeit oder natürlich der Nachtwächter, da der Autor meiner Vorlage ein gemeinsamer Liebling ist ;-)
    Man darf gespannt bleiben ...

    AntwortenLöschen
  10. Ich gebe einen Tipp: LC intoniert BOAW.... Lustiges Buchstabenrätsel!!!:-)))

    AntwortenLöschen
  11. Bingo, Baby. Auf Dich ist Verlass! :-))

    AntwortenLöschen
  12. Tja. Mich lässt es trotzdem weiterhin ratlos vor dem Bildschirm hocken...

    AntwortenLöschen
  13. Warum kommt mir nur plötzlich ein uralter Song von Lenny Cohen in den Sinn??? ;-))

    AntwortenLöschen
  14. Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen, dass zumindest die Hälfte meiner Kommentatoren, die Vorlage erkannt hatte. Zur Belohnung dürfen Sie das unwichtige Mackenstöckchen aufnehmen, werter Cohen-Kenner.

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab´s befürchtet! Wie würde sich Leonard wohl jetzt aus der Affäre ziehen??? Also, mal sehen...

    Danke für "Bird on the Wire", das ich mir gerade aufgelegt habe - war schon etwas angestaubt!

    AntwortenLöschen
  16. He would just put on his famous blue raincoat an quit for the chelsea hotel to meat Janis once again. Janis who had gone so early.

    AntwortenLöschen
  17. Au weia! Leonard Cohen.
    Hm, wäre ich nicht so auf einzelne Lieder von ihm fixiert und würde seine Best of mal öfter komplett hören, wäre bei mir vielleicht auch der Groschen gefallen.

    AntwortenLöschen
  18. Bestimmt. Da muss ich immer an Jürgen von der Lippes "Nie wieder Alkohol" denken, der auch besoffen die alten Cohen-Platten auflegt ;-)

    AntwortenLöschen
  19. *grins* Na, wenigstens weiß ich in diesem Fall, was Sie meinen! ;)

    AntwortenLöschen