Freitag, 1. August 2008

Wie Satan irdisch Einfluss nahm

Einst stand ich vor dem Höllentor
und Satan stand verschränkt davor.
Er sprach zu mir in dunklem Moll
und fragte mich, was ich hier woll'.
Ich sprach zu ihm: "Ach, sei so nett
und richte mir mein Höllenbett.
Gelump wie uns will keine Welt,
schon gar nicht unterm Himmelszelt.
Öffne mir doch deine Pforten,
gib mein Glück mir anderorten."

Doch schien er davon nicht verzückt
und blickt' in Leere, ganz entrückt.
Er sagte mir, wie unerhört,
er habe schon von uns gehört.
So sprach er dann, fast schon in Dur,
so dass ich dacht', was hat er nur?:
"Lieber Freund, zieh bloß von dannen,
hier erwart ich andre Mannen.
Auf Erden gibt's für Dich zu tun,
dort kannst Du auf den Lohrbeern ruhn."
So war ich der Höll genommen
und zur Politik gekommen.

Kommentare:

  1. also ich habe jetzt eine stunde geübt....aber es ist mir immer noch nicht gelungen das "che" in solche zu betonen...zumindest nicht so, dass es einigermaßen ansprechend klingt. hat mehr etwas von einem an asthma leidenden hamster :)

    AntwortenLöschen
  2. Recht haben Sie, unbekannte(r) Kritiker(in), weshalb ich nun nachgebessert habe und solche in Gelump gewandelt. Liest sich schöner, passt auch besser. Besten Dank ;-)

    AntwortenLöschen
  3. immer gerne. aber eigentlich habe ich doch gar nichts gegen hamster. solange sie nicht bei mir wohnen versteht sich....

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich verstehen. Diese kleinen Biester sind nie mit dem Fernsehprogramm einverstanden, nörgeln am Essen rum, mäklen wegen jeder Hausarbeit ... Fürchterliche Genossen. Hatte mal eine WG mit nem Hamster und nem Kaninchen. Beides ziemliche Halodris ;-)

    AntwortenLöschen
  5. diese beschreibung lieber lichtträger klingt ziemlich nach der einer solCHEn für "mann" :)

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich nicht nachvollziehen. Mit einem Mann hatte ich ja keine WG, nur mit einem Hamster und einem Kaninchen ...

    AntwortenLöschen
  7. Ein wirklich schönes und lesenswertes Gedicht: Toll gereimt, gute und amüsante Pointe.
    Das ist auf jeden Fall was für meine Blogroll. Wenn du mich auch aufnähmest, würde mich das natürlich freuen…

    Liebe Grüße,
    Emil

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank, lieber, Emil, das freut mich sehr; auch, dass sich jemand noch für ältere Werke interessiert.
    Und, ja, es ist mir eine Freude, auch dich in meine Blogroll aufzunehmen. Schon passiert. Hätte ich ohnehin.

    Es grüßt
    der Lichtträger

    AntwortenLöschen